Strohwitwendasein - Der Koch und die Liebe

Mein Liebster hat wohl den Familienunfreundlichsten Beruf den es gibt. 
Er ist Koch.
Er ist Chefkoch.
Seine Arbeit macht ihm viel Spaß und er hängt sich voll rein.
Er hat NIE normale Arbeitszeiten. Bleibt IMMER viel länger. Verlässt fast IMMER das Haus früher als geplant. Urlaub? Was ist das? Wochenende? Nie gehört. Überstunden auszahlen oder in Urlaub umwandeln? Niemals. 2 Tage am Stück frei? Sehr selten!


Und wir so? 

Onno sieht den Papa morgens schlafend im Bett.
Dann wird er irgendwann wach aber ist eigentlich noch zu müde um sich mit ihm zu beschäftigen.
Wenn er dann richtig wach ist, spielt und schmust er liebevoll mit seinem Sohn. Etwa eine halbe bis eine Stunde.
Dann beschließt er, dass er jetzt so wach ist, dass er schon zur Arbeit fahren kann. Denn: Wer mehr Zeit hat, der schafft auch mehr und hat weniger Stress über den Tag verteilt.

Ich sehe ihn morgens schlafend im Bett.
Ich versuche mich an zu kuscheln und ihn liebevoll zu wecken, damit ich ein bisschen Zeit mit ihm genießen kann - ABER Onno wird wach. Ich hole ihn zu uns ins Bett und dann passiert das, was oben steht.
Tagsüber schreiben wir uns immer wieder über Whatsapp und telefonieren 1-2 Mal. Wenn es Abend wird und Onno ins Bett geht schaue ich meist einen Film im Fernsehn. Davon werde ich in der Regel müde. Ich bin hin und her gerissen ob ich mich der Müdigkeit hingebe, oder versuche wach zu bleiben bis mein Liebster von der Arbeit kommt. Ich versuche es eigentlich immer, doch oft schaffe ich es nicht. Wenn doch, dann ist es meistens so, dass er nach Hause kommt, ich noch aushalten muss, dass er duschen geht und dann ist er meist nicht wirklich müde. Es gibt vielleicht einen kurzen Austausch darüber wie der Tag verlief und dann schlafe ich ein.

An seinen freien Tagen möchte ich natürlich gerne Zeit mit ihm verbringen. Etwas unternehmen.
Er möchte einfach nur ausspannen - nichts tun.

Kennt das jemand von euch?
Wie geht ihr damit um?

Ich habe mich damit abgefunden. Wir lieben uns sehr, und er betont immer wieder, dass er sich sofort einen anderen Job sucht, falls ich mit der Situation nicht mehr zurecht komme.
Etwas anderes würde ihn aber unglücklich machen und ich sehe einfach wie unglaublich viel ihm dieser Beruf gibt. Wie er aufgegangen ist in seiner Arbeit. Das macht auch mich glücklich!

Vielleicht werden wir in der nicht ganz so fernen Zukunft dort hin ziehen wo er arbeitet. Dann kann ich mit Onno jederzeit vorbei schauen. Er kann zum Mittag essen nach Hause kommen und vielleicht habe ich sogar die Möglichkeit auch ein bisschen dort zu Arbeiten und etwas Geld zu verdienen.
Wir haben sogar die Aussicht darauf, dass dieses Restaurant uns in ein paar Jahren gehört. Damit würde für meinen Liebsten der größte Traum in Erfüllung gehen und mittlerweile ist es auch mein Traum - in dem Wissen, dass wir dann womöglich noch weniger Zeit für einander haben.
Aber dann arbeiten wir Hand in Hand und es sind nicht mehr nur die paar Stunden zwischen Müdigkeit und Verabschiedung die wir miteinander teilen.



Kommentare:

  1. Ich kenne deine Situation, mein Freund ist stellvertretender Küchenleiter und macht viele Überstunden.. Oft sehen wir uns nur 2 mal die Woche, denn er wohnt dort. Aber er liebt seine Arbeit und das einzigste was ich machen kann, ist ihn zu unterstützen .. Ich hoffe das regelt sich bald bei euch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich finde es auch wichtig ihn zu unterstützen. Ich finde das auch so okay wie es im Moment ist. Mit der Aussicht das es durch einen Umzug mal noch etwas besser wird. Ich muss mir einfach meine eigenen Hobbies suchen und ich hab ja Onno :)

      Löschen