Vegetarier: Nur eine Phase oder was?

Ich bin oder war eine fleischfressende Pflanze.
Mein Lieblingsgericht war Steak und zwar Englisch.
Und plötzlich, seit ein paar Tagen ekel ich mich davor Fleisch zu essen, weil ich dabei an das Tier denken muss, welches ich esse.

Es ist komisch, weil ich doch schon immer wusste ich esse Tiere. Weil ich etliche Videos gesehen habe und viel gelesen habe, was eigentlich abschrecken sollte.

Vielleicht lag es daran, dass ich "live" Kühe gesehen habe, die mir wirklich Leid taten. Sie sahen weder glücklich noch gesund aus.


Für mich ist es jedoch etwas schwierig als Vegetarier zu leben. Ich esse leider nur sehr wenig Gemüse. Habe es immer und immer wieder probiert, aber das meiste schmeckt mir einfach nicht. Ich esse leidenschaftlich gerne Blumenkohl, Brokkoli, Wirsing, Sauerkraut, Rosenkohl...
Aber mit Tomaten, Paprika, Gurken, Möhren, Erbsen,Bohnen, Pilzen, Zucchini, Auberginen u.s.w. kann man mich wirklich vergraulen.

Essen gehen gestaltet sich somit für mich schwierig, wenn ich nicht immer Lust auf Pommes habe.
Vegetarische Kochbücher nützen mir leider auch sehr wenig, da sie meist vollgestopft mit genau den Sachen sind, die ich nicht mag.

Ich bin wirklich gespannt, ob das ganze so anhält oder nur eine Phase ist.
Ich halte euch auf dem laufenden.

Wer von euch lebt vegetarisch oder sogar vegan? Seit wann? Und wie kam es dazu? Was hat den "Umschwung" gebracht?

Kommentare:

  1. schwanger? :-)

    Ich hatte ganz am Anfang so gar keine Lust auf Fleisch. Und bis heute kann ich noch kein Fisch essen. Vor der Schwangerschaft liebte ich Fisch...

    Und sonst, erfinderisch werden. Viel ausprobieren, tüfteln. Entdecken. Ich habe eine Laktose- und Glutenintoleranz und hab da mit ganz anderen Schwierigkeiten zu kämpfen.

    Viel Spass und liebe Grüsse
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Oh wirklich dauerhaft Vegetarier zu werden bestreitet sich bei dir wirklich nicht einfach.
    Ich bin seit Anfang des Jahres Vegetarier.
    Warum?
    Hm naja klar die Tiere tun mir wirklich Leid, doch nicht das hat mich abgeschreckt, sondern eher so wie das Fleisch oder der Fisch zuletzt aussahen. Den letzten Fisch den wir zubereiten wollten war übersäht mit Blutadern was davon kommt das dem icht nur mal auf den Kopf geschlagen wurde sondern der anscheinend zu Tode geprügelt wurde, sorry da vergeht es mir.
    Dann bin ich ken Fan von diesen Fett und Blutadern in Fleisch, bzw. Schiken gewesen, Wurst war ich noch nie der Fan, deshalb hab ich einfach gesagt Schluss.
    Nachdem ich dann noch einen Bericht von einem Wiesenhof Hof gesehen habe wo teilweiße lebende Hühner, weil Sie nicht orgdentlich getötet wurden, auf einem Haufen toter Hühner gelegen haben, ist es mir orgendltich vergangen und deshalb bleich ich auch gerne bei meinem Beschluss, gerade wenn nicht mal bei einer bekannten, guten Firma alles passt.
    Achja, bei uns um die Ecke, glaube Coburg gab es auch einen Fleischskandal, nicht mal vor seiner Haustüre findet man also ordentliches was ich traurig finde.
    Für mich ist es aber auch viel einfacher, ich esse gerne Tomaten, Salat, Gurken, Paparika, Kohl... da finde ich zumkindest meinen Salat beim Essen gehen ;)
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen