WAS WIR BEIM ZWEITEN KIND ANDERS MACHEN

Ich war auch bei Onno schon eine sehr entspannte Mutter. Und trotzdem ist es so wie alle sagen. Bei Kind Nummer 2 wird man (noch) entspannter. Viele Dinge macht man nicht mehr ganz so akribisch. Nicht, weil man das zweite Kind weniger liebt, oder sich weniger um seine Gesundheit besorgt, sondern weil viele Dinge in meinen Augen einfach übertrieben sind. Damit meine ich z.B, dass ich bei Onno Anfangs noch nach jeder Milchflasche die Flaschen mit extra Spülmittel gespült und anschließend vaporisiert habe. So auch die Schnuller. Und so ist es noch mit einigen weiteren Sachen. Außerdem habe ich vor, gewisse Dinge dieses mal anders zu machen.  Karla soll zum Beispiel länger bei uns bzw. im Beistellbett schlafen, erst später mit Beikost anfangen und möglichst nicht  mit der Milchflasche ins Bett gehen. Außerdem soll sie daran gewöhnt werden auch wo anders schlafen zu können. Onno schläft nämlich NUR zu Hause und NUR in seinem Bett und NUR wenn er alleine in seinem Zimmer ist. 

Wir möchten Karla auch früher Wasser und Tee anbieten, da Onno ein eher schlechter Trinker ist (abgesehen von seiner heißgeliebten Milch - die aber eher Nahrungsmittel als Getränk ist). Wir haben von Milupa einen Baby-Tee zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Einmal am Tag mache ich nun eine Flasche mit Tee und biete ihn zwischendurch an. Der Versuch ihn mit dem Milchpulver zu vermischen ist nicht sonderlich gut angekommen. 
Den Tee pur trinkt sie zwischendurch in kleinen Schlucken. 
Was das Kind trinkt, probiert die Mama auch. Der Tee duftet hervorragend, wie die Anis-Bonbons vom Weihnachtsmarkt und er schmeckt auch sehr gut - und das sage ich als "Anti Tee-Trinkerin" . Beim Öko-Test schnitt er mit "sehr gut" ab und er enthält keinerlei Zucker-Zusätze. Da man das Tee-Pulver einfach in das Wasser einrührt, ist die Zubereitung kinderleicht. Die Teemischung enthält unter anderem Fenchel und Kümmel was die Verdauung des Babys anregen soll. Der Tee kann also Vorbeugend für Bauchbeschwerden bei den Kleinen angewendet werden. Wenn die Kleinsten den Tee mögen, sollte er in keinem Haushalt fehlen.  


Trinken eure Babys und Kleinkinder auch Tee? 
Wann habt ihr angefangen ihnen Wasser und/oder Tee anzubieten?
Und was habt ihr beim 2. Kind anders gemacht?



1 Kommentar:

  1. Ich stille da regelt sich das von allein. Mein erstes Kind habe ich auch gestillt und erst mit der Beikost einfaches Wasser und Fencheltee dazu geboten :)

    AntwortenLöschen